Saison 2010

Indoor

Am 6. Feber 2010 war es dann soweit - das erste Vereinsinterne Indoorfliegen.

Vorrangig mit Koaxialhelis waren jung und alt voller Begeisterung in der Turnhalle unterwegs. Draußen kalt - aber innen ging es heiß her. 3D Fliegen war nicht angesagt, aber trotzdem mussten Fluggeräte geborgen werden. Und dann mußte einer hinauf-Turnen. Auch der Spass kam nicht zu kurz. Auch ein Playmobil-Männchen musste daran glauben und hing an den Kufen eines Helis. Einhellige Meinung: das muß im nächsten Winter wiederholt werden.

 

Unsere Bauhütte

arcera qadriduum post idus Martias anno domini MMX adventum

Mit diesem Satz begann die Bauphase 2010. 4 Tage nach den Iden des März, also am 19.3. 2010 wurde unser Bauwagen geliefert.

Eine Woche später begann dann der große Umbau.

Am 26.3. Lieferung:

Der Wagen war von 11:00 bis 13:00 gebucht. Treffpunkt war mit Alexander um 10:30 vor dem Baumarkt vereinbart. Leider war die Aktion der Panele, auf dem unsere Kalkulation aufbaute, nur bis zum Vortag gültig. Auch waren nicht genug Waschbetonplatten vorhanden. Und die Waschmaschinenunterlage gab es nur beim Bauhaus.Auf Grund meines engen Terminplanes (bis 10:00 Besprechung, 12:50 Sohn von der Schule abholen, mit ihm essen gehen und um 12:50 am Bahnhof abliefern) vereinbarten wir die restlichen Waren beim Bauhaus zu kaufen.Ich fuhr mit meinem PKW voraus. Nachdem einige Zeit schon verstrichen war, rief ich Alexander an, wo er denn bliebe. Ja er sei im Baumax - das andere Ende der Stadt. Also Waschmaschinenunterlagen kaufen und sich durch den Mittagsverkehr quälen. Das Bauhaus hätte zwar die benötigten Panele im Angebot gehabt, aber auf Grund der Qualität wurden Sie dann doch nicht angeboten?. Im Baumax dann rasch aufgeladen. Alexander fuhr nach Telfs, ich zu meinem Sohn. Es war bereits 12:00 Uhr. Ich rief dann Hugo an, der sich als einziger auf den Abladeaufruf gemeldet hat, um ihm mitzuteilen, dass Alexander unterwegs ist. Aber der war gerade beim Arzt. Also für Alexander keine leichte Aufgabe: Innsbruck Telfs retour inkl. Abladen in 60 Minuten. Nachdem ich meinen Sohn am Bahnhof abgeliefert hatte, fuhr ich zum Baumarkt, um zu sehen, ob Alexander schon zurück ist. Um 13:02 kam er an. Recht erschöpft. Hugo war glücklicherweise dann in Telfs beim Abladen helfen - denn es war einiges zum Abladen!

27.März 2010 - 09:30 Uhr:

Der Nebel lichtete sich, als die Ersten eintrafen.

Geplant war:

  • Versetzung der Tische,
  • Verschalung des Bauwagens,
  • Vergrößerung der Startplattform,
  • Unterstand für den Rasentraktor

Zuerst wollte ich den Rasentraktor unter einem Starttisch unterbringen. Aufgrund der Ausmaße mußte dieses Unterfangen aber aufgegeben werden. Der Rasentraktor war zu hoch und zu breit.Es hätte jeweils einer bedeutenden Anstrengung gebraucht, die Platte zu heben - abgesehen von den notwendigerweise starken Scharnieren. Also war eine andere Idee notwendig. Aber zumindest der Starttisch wurde verlegt.

Der Tag war dann schneller zu Ende als gedacht. Die Startplattform ging sich nicht mehr aus. Auch fehlte noch einiges an Material für den Bauwagen (für die südliche und westliche "Schürze").

3. April

Ausgeführt wurden:

  • Unterer Teil Bauwagen,
  • Startplattform,
  • Tür vom Käfig für Rasentraktor

Der Käfig: Also wie vorhin schon erwähnt, diskutierten wir sehr lange über den Platz und den Unterstand für den Rasentraktor. Andi erwähnte in der Vorwoche, dass er an diesem Samstag zu Hause eingeteilt sei und einen Leguan-Käfig entsorgen müßte. Dieser Käfig wurde natürlich nicht entsorgt, sondern fand bei uns die richtige Verwendung.

Die Schürze vom Bauwagen konnte innerhalb kürzester Zeit angebracht werden. Auch die Eckleisten waren rasch montiert.Viel mehr Arbeit machte jedoch die Startplattform. Das häufige Anheben der Waschbetonplatten ersparte das Fitness-Center. Die Tür mußte noch von den vorstehenden Metallteilen befreit werden (wir hatten von der Vorderfront des Käfig's das Gitter herausgeschnitten) und diente dann als Rahmen für die Panele. Fertig war die Tür.

10. April

 Irgendwie klingt es nach wenig Arbeit, aber an diesen Tag konnten wir nur die Verkleidung des Käfig's  für Rasentraktor beenden.

17. April

Und jetzt klingt es nach noch weniger: nur die Scharniere für die Tür vom Rasentraktorkäfig und die Bank wurden an diesem Tag fertiggestellt.

24. April

An diesem Tag gab es schon mehr zu tun: Verriegelung und Schoss für die Tür vom Rasentraktor war schnell erledigt. Vorher wurde noch der Komposthaufen zusammengezimmert. Da die Farbe für das Holz (Kiefer) nicht unseren Geschmack traf, wurde diese Arbeit verschoben.